Erzwungenes Erinnern

von Julia Katharina Kirstein

 

Es gab eine Zeit

In der es Menschenstaub vom Himmel regnete

Erzählte meine Oma

Ich weinte

 

Heute stehe ich vor Euren Steinen

Sie sind kalt und leblos

Wie die Opfer an die sie erinnern sollen

Ich fühle nichts

 

Ein paar dunkle Kolosse

Für sechs Millionen Ermordete

Ihr wollt ihrer gedenken

Und gedenkt dabei Euch selbst

 

Wer die Geschichte aus dem Mund der Vergangenheit hörte

Vermag die Schreie, das Weinen

und die Klagen von damals zu vernehmen

Eure Steine bleiben stumm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0