U-Bahn Wittenbergplatz

von Yvonne Geburzky (nach einem Gedicht von Hans-Magnus Enzensberger)

 

Yvonne Geburzky über die Hintergründe und die Idee zur Umsetzung ihres Fotogedichts:

 

"Die Idee, das Gedicht für den Berlin-Dossierbeitrag zu nutzen, entstand eigentlich hauptsächlich, weil das Gedicht in Berlin spielt. Ich besuchte den Spielort „U-Bahn Wittenbergplatz“ und machte mich auf die Suche nach Bildern, die das Gedicht, die traurige Geschichte vieler Menschen, ausdrücken – die Vergangenheit und Erinnerung widerspiegeln. Ich wollte mit Bildern das ausdrücken und vermitteln, was Enzensberger mit seinen Worten gelungen ist. Doch da eine reine Bildercollage sicherlich schnell verwirrend wirken kann, wenn der Bezug zu dem Gedicht nicht da ist, entschloss ich mich einzelne Sätze und Wörter über die entsprechenden Bilder zu schreiben und durch Größenvariation und Farbgebung besonders zu Betonen. Besonders die Stimmung jeder Zeile, ja jedes Wortes, sollte nicht verloren gehen. Außerdem passte der Inhalt wunderbar zu unserem Semesterthema „Erinnerungsort“.
Schließlich wollte ich meine fotografische Reise durch Berlin, die mich und einige andere an die Zeit dort erinnern lässt, auf eine weitere, andere Zeit übertragen, die auch die Gedanken des Gedichtes zum Vorschein bringt. Der Lyrik und Poesie Enzensbergers Worte sollte durch die Collage meiner Bilder ein neuer Ausdruck verliehen werden, das Thema Erinnerung neu beleben und die Stadt Berlin zeigen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0